Pirelli Scorpion Trail II 110/80/19 – 150/70/17

Hier geht es um alles oder nichts
Antworten
Benutzeravatar
Guido
Beiträge: 235
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 19:29
Derzeitiges Motorrad: BMW R 1200GS LC

Pirelli Scorpion Trail II 110/80/19 – 150/70/17

Beitrag von Guido » Mo 1. Aug 2016, 21:33

Nach dem Metzeler Tourance Next ist der Shootingstar von Pirelli nun an der Reihe.
Erster Eindruck – härter und agiler.

Der Eindruck hat sich bestätigt. Die Agilität macht sich bei kurz nacheinander folgenden engen Kurven
bemerkbar und bringt eine Menge Spaß und Tempo. So gesehen kann man den Pirelli als die sportliche
Variante des MTN sehen.

Die ersten 3.ooo km in Italien liefen rund, Haftung in jeder Lebenslage. Der Reifen braucht nur
wenig Kraftaufwand beim Einlenken und auch in engen Kurven bleibt er Spurstabil. Allerdings sind
Fahrbahnmarkierungen in Schräglage gut zu spüren. Schon im Neuzustand läuft der Scorpion II
Längsrillen nach. Je nach Fahrsituation kann das schnell mal Unruhe ins Fahrwerk bringen,
zumal der Reifen nur eine geringe Eigendämpfung hat.
Da man auf einer Tagestour viele Straßen fährt, die in keinem guten Zusatnd sind, ist dieser Aspekt
bei einem Reifen nicht zu unterschätzen. Wieviel kann der Reifen auf Holperstrecken wegbügeln?
Da gibt es erhebliche Unterschiede. Der MTN war in dieser Disziplin eindeutig besser, wenn auch
nicht so souverän wie der Michelin Pilot Road 3.

Nach ca 4.000 km macht sich jetzt die Abnutzung am Vorderreifen bemerkbar. Es wird leicht kippelig.
Sägezahn an den äußeren Profilblöcken und Auswaschungen an den seitlichen Laufflächen dürften
zum baldigen Wechsel führen. Das Verschleißbild am Vorderreifen ist gelinde gesagt Mist.
Gemessen an meiner persönlichen Referenz dem Michelin Pilot Road 3 offenbart der Pirelli
bei einigen Kreterien erhebliche Schwächen.
Schwarzer Gürtel -> Tour Guide

Benutzeravatar
olmimoe
Administrator
Beiträge: 240
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 13:34
Wohnort: Hilden
Derzeitiges Motorrad: BMW R1200GS LC

Re: Pirelli Scorpion Trail II 110/80/19 – 150/70/17

Beitrag von olmimoe » Di 2. Aug 2016, 18:45

Und nun, wieder den MTN drauf oder hast du noch einen Geheimtip im Ärmel? :D

Grüße,
Olmimoe

Benutzeravatar
Guido
Beiträge: 235
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 19:29
Derzeitiges Motorrad: BMW R 1200GS LC

Re: Pirelli Scorpion Trail II 110/80/19 – 150/70/17

Beitrag von Guido » Do 16. Mär 2017, 20:36

Nein, der MTN hat auch die Metzeler-Krankheit am Vorderrad.
Im Moment sieht es nach Michelin aus - MPR 4.

Heute habe ich auf der letzten PST II Tour ein paar Bilder gemacht.
Mit dem Vorderreifen fahre ich seit längerem wie auf Eiern.

Auswaschungen und ungleiche Abnutzungen.
Der Reifen hat nun 6.500 km runter
Bild

Deutlich unterschiedliche Abnutzung der Profiblöcke auf der Lauffläche
Bild

Der Hinterreifen hat 9.000 km gelaufen. Da gibt es nicht viel zu meckern.
Auf der Mitte der Lauffläche ist für die Laufleistung noch beachtlich viel Profil
Ansonsten starker Sägezahn .... an den Markierungen geht das Profil auf null mm.
Bild
Schwarzer Gürtel -> Tour Guide

Benutzeravatar
Rennschnecke
Beiträge: 49
Registriert: So 28. Feb 2016, 23:43
Wohnort: 56170 Bendorf
Derzeitiges Motorrad: BMW R1200 GS

Re: Pirelli Scorpion Trail II 110/80/19 – 150/70/17

Beitrag von Rennschnecke » Fr 17. Mär 2017, 10:19

Hallo Guido,

meine PST II sind jetzt beide 8.236 gelaufen, neu waren vorne 5, hinten 9mm drauf-jetzt noch vorne 3mm und hinten 2,5 mm.

Die Auswaschungen und ungleichen Abnutzungen konnte ich bei mir so nicht feststellen. Aber Dein Fahrstil ist je etwas "engagierter" als meiner :D

Ich hab mir auf jeden Fall gerade einen neuen Satz PST II bestellt, der dann wenn es nötig ist aufgezogen wird.

Viele Grüsse

Dirk

Antworten